"Was du siehst, wenn du die Augen zumachst, das gehört dir".

Das Häuslingswesen im heutigen Landkreis Diepholz vom 17. Jahrhundert bis in die 1960er Jahre. Ausstellungseröffnung am Sonntag, 2. April um 15 Uhr.

Über mehr als drei Jahrhunderte prägten Häuslinge die ländliche Gesellschaft im heutigen Landkreis Diepholz.. Bücher, die sich speziell mit dem Thema befassen, fehlen. Nun haben sich Heimatforscher, Archivare und interessierte Personen, mit diesem Kapitel der Heimatgeschichte
befasst. Dafür nutzten sie Archivquellen, sichteten Häuslingsverträge, sammelten Fotos und führten Zeitzeugeninterviews. Der Historiker Ralf Weber führte alle Informationen und Erkenntnisse zusammen, der Hausforscher Heinz Riepshoff stellt außerdem anschaulich und eindrucksvoll Häuslingshäuser der Region aus Sicht der Hausforschung vor. Es entstand eine umfassende Studie über die Entwicklung des Häuslingswesens in dieser Region, von der Gemeinde Stuhr bis hin zur Samtgemeinde Altes Amt Lemförde. Die Fülle an Erinnerungen und Geschichten zum Häuslingswesen lädt ein, in die vergangene Welt der Häuslinge einzutauchen.

Ausstellungsthemen:
1. Definition, Entstehung und Grundsätzliches über den Häusling
2. Die Entwicklung des Häuslingswesens im heutigen Landkreis Diepholz
3. Das Verhältnis zwischen Bauern und Häuslingen
4. Die Häuslinge und ihr vielfältiger Nebenerwerb
5. Die Häuslinge und das Handwerk
6. Über die Hollandgänger aus unserer Region
7. Die Häuslinge und die Auswanderung nach Amerika
8. Häuslingshäuser aus der Sicht der Hausforschung
9. Von Abbauern und Erbzinsleuten
10. Flüchtlinge kommen in Häuslingshäusern unter
11. Vom Sterben und Überleben der Häuslingshäuser
12. Das, was Du siehst, wenn Du die Augen zumachst, das gehört Dir – Das Häuslingwesen im Landkreis Diepholz: Ein Fazit.

 
Termin 2.4 - 18.6
 
Ort Sonderausstellungsraum