Georg Greve. Malerei

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 19.November um 15 Uhr.

Realist, Impressionist, Expressionist - Georg Greve-Lindau 1876 – 1963.


Der Maler Georg Greve-Lindau wurde 1876 in Lindau/Katlenburg (südlich vom Harz) geboren. Er absolvierte in München, Karlsruhe und Stuttgart ein Kunst- und Druckgrafisches Studium.
Seine frühen Studien zur Freilichtmalerei zeigen äußerst innovative Tendenzen der modernen Malerei. Gleichzeitig aber bleibt er aber sein Leben lang einer realistischen Malerei treu.
Nach 1910 verändert sich sein Stil dramatisch. Auf mehreren Reisen ins Ausland inspirieren ihn die alten Meister ebenso wie die französischen Impressionisten. Die Farbpalette wird deutlich heller, das Licht hält in seine Bilder Einzug. 1912 gewinnt der Künstler den Villa Romana Preis, der jedes Jahr vom Deutschen Künstlerbund an herausragende Künstler verliehen wurde. Der einjährige Aufenthalt ermöglichte ihm ein unbeschwertes Arbeiten in der Villa Romana in Florenz. Diese Schaffensperiode tritt deutlich als Impressionistische hervor.
Nach dem 1. Weltkrieg werden die Arbeiten dann zunehmend expressionistischer. Der Künstler zieht von Berlin nach Hamburg, wo er in der Nähe der Stadt bis 1936 lebt. Danach zieht er wieder ins Eichsfeld /Duderstadt und malt dort bis zu seinem letzten Lebenstag.

Georg Greve-Lindau war auf zahlreichen Ausstellungen präsent und arbeitete mit großartigen und bekannten Künstlern wie Max Liebermann, Leopold Graf von Kalckreuth, Max Beckmann, Rudolf Levy oder Alfred Weißgerber. Zu Lebzeiten unter den Zeitgenossen anerkannt, geriet er jedoch nach seinem Tod weitgehend in Vergessenheit.
Die für die Stadt Duderstadt von der Museumsleiterin Sandra Kästner konzipierte Ausstellung basiert auf den Ergebnissen ihrer wissenschaftlichen Forschungsarbeit im Fach Kunstgeschichte zum malerischen Werk des Künstlers Georg Greve-Lindau.
Die Präsentation zeigt über 70 ausgewählte Arbeiten des 1963 in Duderstadt verstorbenen Künstlers zwischen Tradition und Avantgarde, die für die Schau aus ganz Deutschland ausgeliehen werden.

 
Termin 19.11 - 14.1
 
Ort Sonderausstellungsraum