Kunsthandwerkermarkt mit Backtag.

Über 100 Aussteller/-Innen aus ganz Norddeutschland und darüber hinaus.

KUNST-HAND-WERK & DESIGN heißt es am 24. Juni 2018 von 11-18 Uhr im Kreismuseum Syke, wenn Dietlinde Zacher über 100 Kunsthandwerker aus ganz Norddeutschland und darüber hinaus für den außergewöhnlichen Markt mit dem besonderen Flair präsentiert. Die zahlreichen Stände drinnen wie draußen geben dem attraktiven Museumsgelände mit den historischen Gebäuden und Gärten ein ganz besonderes Flair. Es wird an vielen Ständen Vorführungen wie Schmiedearbeiten, Glasperlenherstellung, Scherenschnitte u.v.m. geben, ein Harfenspieler wird die Veranstaltung mit seiner keltischen Harfe den Tag über begleiten und über sein Instrument berichten.

Hier eine kleine Auswahl der Aussteller:
Kristin Schuhmann aus Tonna hat ihre eigene Art von Mechanical Toys oder Kinetic Art umzusetzen, die sie mit dem Begriff Automatas umschreibt:
Die einfachsten mechanischen Vorgänge, wie sie bei Nocken, Kurbelwellen, Zahnrädern, Hebeln oder auch Flaschenzügen zur Anwendung kommen, setzt sie gekonnt um in die organischen, teils fließenden Bewegungen der künstlerischen Abbilder von Tier oder Mensch: So zum Beispiel der elegant entkommende Schwimmer vor dem gefräßigen Hai oder die gemächlich dahin schwimmende Fischfamilie mit Mutter und Kind oder der wedelnde Skifahrer. Es handelt sich dabei stets um Einzelanfertigungen kreativer Mechanik. Besucher können sich vor Ort aus verschiedensten Kleinteilen ihr individuelles Modell zusammenbauen lassen.

Antje Drehmann ist sowohl gelernte Floristin wie auch Goldschmiedin und betreibt ein eigenes Atelier in Schiffdorf/Wehden unter dem Motto „Blickfang“.
Ihr besonderes Metier sind Schmuckgestaltungen, Kopfbedeckungen der besonderen Art, Verpackungskunst, florale Raum- und Lichtobjekte wie auch Freilandinstallationen.
Ihre Inspirationen dazu finden sich in der Natur und der Ethnologie wieder. Sie sind frei von jeglichen Konformitäten und sprühen vor Experimentierfreudigkeit. Dabei ist kein Material vor ihr sicher und jedes Exemplar ist ein Einzelstück. Jedes Unikat besticht durch Größe, Mystik, Farbenpracht und naturalistischen Elementen aus Fauna und Flora.

Der Ostfalia Verleger und Historiker Dr. Thomas Dahms aus Osterwieck vermag mit seinen Historien-Comics das hohe Mittelalter in bunten Bildern mittels einem Schuss Humor und Anspielungen sowie doppelten Erzählebenen die verschiedensten Zielgruppen wie Laien und Experten, Erwachsene und Kinder, Frauen und Männer für seine eigentlich lehrreichen Geschichts-Comic zu interessieren, zumal sie stets ohne erhobenen Zeigefinger daherkommen. Die Comics ranken sich um Menschen und Städte wie z. B. Goslar, Werla, Quedlinburg, Wittenberg oder auch Hildesheim usw.

Mit der verschwenderischen Farbenvielfalt der Natur und den davon ausgehenden Kräften der Pflanzen und dem Naturstoff Wolle gestaltet die Künstlerin Angela Kordisch aus Herten Bilder, die Jung und Alt beim Betrachten verzaubern. Nach dem sie die Rohwolle mit Pflanzenfarben gefärbt hat, gestaltet sie unterschiedlichste Märchen- und Landschaftsmotive aus der Wolle und nutzt das lebendige Material auch für abstrakte Bilder. Dem Betrachter vermitteln diese Bilder farbliche Harmonie, und ihre Motive sprechen das Gefühl an.

Die Museumsbäcker backen in den beiden historischen Steinbacköfen leckere Stuten und Brote. Allerlei Süßes, Emaillegeschirr, Holzschuhe, Besen und Holzharken gibt es in Tante Emmas altem Kaufladen. Zusammen mit den Museumspädagoginnen dürfen die kleinen Besucher Gartenskulpturen aus Beton bauen, einen Blütenkranz basteln oder einen Haarreifen mit Strass und Blumen verzieren.

Auf der Museumsdiele und im Sommergarten gibt es Kaffee, Kuchen, Waffeln, Bratwurst, Brezel und kalte Getränke.

Empfohlen wird den Besuchern aus Richtung Bremen kommend auch die Parkmöglichkeit am BBM-Baumarkt, aus Richtung Nienburg kommend stehen am Hachepark Parkplätze zur Verfügung.

Zusammengefasst bieten wir unter anderem:

• Keramik-Garten-Deko: Figuren, Stelen und Blüten,
• Glasobjekte, Windspiele aus Stahl/Bronze,
• geschmiedete Skulpturen: Teufel auf dem Höllenfeuer,
• Rankgitter, beleuchtete Objekte aus Mooreiche,
• Cajons (Percussion-Instrumente), Weidenflechterzeugnisse,
• Seidenimpressionen und Seidenblüten mit Magnethaltern,
• ausgefallener Schmuck, handgewebte Decken und Tücher,
• Bilder aus pflanzlich gefärbter Wolle, Düfte und Seifen,
• Geschichts-Comics, Geschenkverpackungen und Grußkarten
• und vieles andere mehr

 
Termin 24.6, 11:00 Uhr
 
Eintritt Nur Museumseintritt