Tagung Regionale Geschichte.

Der 30-jährige Krieg und seine Folgen insbesondere in den Grafschaften Hoya und Diepholz.

1618, also vor genau 400 Jahren, begann mit dem „Prager Fenstersturz“ dieser europäische Krieg um den „richtigen“ Glauben und vor allen Dingen um die weltliche Macht. Da-runter leiden mussten die Menschen in den deutschen Landen, so auch in den ehemaligen Grafschaften Hoya und Diepholz. Es dauerte Jahrzehnte, bis die Regionen sich da-von erholt hatten. Manches Kulturgut blieb für immer verlo-ren. Der Westfälische Frieden 1648 beendete die Barberei. Langsam begann der Wiederaufbau.


10.00 – 10.30 Begrüßung
Heinz Riepshoff und Dr. Ralf Vogeding mit einer Einführung in das Thema

10.30 – 11.00 Prof. Dr. Bernd Ulrich Hucker
„Die `Klostergrafschaft` im Dreißigjährigen Krieg“

11.00 – 11.15 Kaffeepause

11.15 – 11.45 Dr. Herbert Bock
„Der Dreißigjährige Krieg im mittleren Hunteraum“

11.45 – 12.15 Dr. Mark Feuerle
"Alles nur Legenden?
Die Wahrnehmung des Dreißigjährigen Krieges im Raum Nienburg an der Weser"

12.15 – 13.15 Mittagspause

13.15 – 13.45 Dr. Dieter Bischop
„Bremen und sein südliches Umland im Dreißigjährigen Krieg –
eine archäologische Spurensuche“

13.45 – 14.15 Dr. Dr. Wolfgang Dörfler
„Auffallend prunkvolle Bauernhäuser aus den (angeblichen) Notzeiten des Dreißigjährigen Krieges“

14.15 – 14.45 Heinz Riepshoff
„Das abrupte Ende der Renaissance in der Baukultur und der Beginn des Dreißigjährigen Krieges“

14.45 Abschlussdiskussion, Kaffee und Kuchen

Die vom Kreismuseum Syke und dem Bauernhaus-Archiv in Kooperation mit dem Kreisheimatbund Diepholz auf der Diele des Kreismuseums durchgeführte Tagung richtet sich an alle regional- und heimatgeschichtlich Interessierten.

Tagungsbeitrag inkl. Erbsensuppe, Kaffee und Kuchen 14,00 Euro

Anmeldung unter 04242-2527 oder info@kreismuseum-syke.de

 
Termin 20.10, 10:00 Uhr
 
Eintritt 14,00 Euro inkl. Kaffee, Suppe, Butterkuchen.