40 Jahre Landkreis Diepholz dargestellt an 40 Einrichtungen



Kulturelle, gesellschaftliche wie wirtschaftliche Vielfalt kennzeichnet den Landkreis Diepholz. Hierfür steht eine Vielzahl von Einrichtungen, Projekten und Initiativen, die in ihrer Mehrheit in den vergangenen vier Jahrzehnten entstanden sind oder sich wesentlich weiterentwickelt haben. Sie sind kommunal angebunden, in der Trägerschaft von Vereinen und anderen Institutionen. Es sind aber durchaus auch Initiativen von privater Seite darunter. Sie alle bereichern oder erleichtern in ihrer speziellen Art das Zusammenleben der Menschen im Landkreis Diepholz. Für Ausstellung und Buch wurden aus dieser großen Zahl 40 Projekte ausgewählt.

Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Bildung, Kunst und Kultur, Natur und Tourismus, in denen sich gesellschaftliche Prozesse in der ländlichen Region Landkreis Diepholz über Jahrzehnte hinweg in ganz besonderer Weise spiegeln. Entstanden sind in restaurierten historischen Gebäuden Kulturzentren und Museen, wie z.B. Robberts Huus in Schwarme, das Meyer-Köster-Haus in Barnstorf, das Küsterhaus in Varrel, Samtgemeinde Kirchdorf oder das Gut Varrel, Gemeinde Stuhr. Kulturinitiativen gestalten hier oder in anderen Räumlichkeiten vielfältige Kulturprogramme, die nicht nur das Kulturelle, sondern das gesamte gesellschaftliche Leben auch der kleineren Gemeinden mit prägen.

Manche Künstler wie Gerlinde Buddrick in Hüde oder Alex Otterpohl in Asendorf-Kuhlenkamp gestalten ihren Garten zu einem Skulpturengarten unter Beteiligung auswärtiger Künstlerinnen und Künstler. Zwischen Diepholz und dem Dümmer entstand der Kunstpfad „Die Sicht“ unter aktiver Mitwirkung verschiedener gesellschaftlicher Gruppen. Auf dem Hof Arbste 7 findet künstlerisches wie gesellschaftliches Tun zueinander. Schulen, Volkshochschulen, Musikschulen und auch die kulturellen Einrichtungen stehen für die Vielfalt des Bildungssektors im Landkreis.

Natur und Naherholung gehören im Landkreis Diepholz eng zusammen, nicht nur bezogen auf den Fahrradtourismus. Durch das Land Niedersachsen, den Landkreis und verschiedene Verbände werden Moore oder Flusslandschaften, wie die der Hache, renaturiert. Sie bieten nicht nur Lebensmöglichkeiten für Kleinelebewesen, Vögel oder Fische, sondern üben auch wesentlichen Einfluss auf den Tourismus und die naturkundliche Bildung, z.B. an Schulen, aus.

Was den Verkehr betrifft, so sind Ausbau und Rückbau wesentliche Stichworte. Ausbau der Fahrradwege, Rückbau der Straßen in Ortszentren wie Diepholz, Bassum oder Brinkum durch die Umgehungsstraßen seien hier genannt mit neuen Möglichkeiten für die Innenlagen. Es entstanden Gewerbegebiete in den Randlagen der Orte mit großen, aber auch einer Vielzahl kleinerer und mittlerer Betriebe, die die Arbeitsplätze vor Ort sichern.

Das Gesundheitswesen im Landkreis Diepholz ist nicht nur gekennzeichnet durch die vier Kliniken und ihre unterschiedlichen Spezialisierungen, sondern auch durch auf gemeindliche oder private Initiative zurückgehende Ärztehäuser. Hierzu kommen in den letzten Jahrzehnten immer mehr private Pflegedienste und Pflegeeinrichtungen. Nicht nur in diesem gesellschaftlichen Sektor ist vieles in Bewegung. Sportvereine bieten Gesundheitsprogramme an, Mehrgenerationenhäuser und zahlreiche Vereine sorgen für die Kommunikation zwischen den Generationen oder Menschen unterschiedlicher regionaler Herkunft.

Für alle diese Aktivitäten stehen beispielhaft die hier in Text und Fotos einzeln vorgestellten Einrichtungen, Projekte und Vorhaben. Sie geben Einblicke in Entwicklungen, die den Landkreis Diepholz zu einem bürgernahen und, auch von außen her gesehen, attraktiven und für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft offenen Lebensraum machen.

 
Termin 11.3 - 8.4
 
Eintritt Sonderausstellungsraum