Gesseler Goldhort

2011 wurde im Syker Stadtgebiet im Rahmen der Ausgrabung an der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL) der mit 117 Einzelstücken größte mitteleuropäischer Goldfund der Bronzezeit (ca. 1700 vor Chr.) geborgen. Die umfangreichen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen, haben aber bereits jetzt zu spektakulären Ergebnissen geführt.

Der Landkreis Diepholz wird für den „Gesseler Goldhort“ sein Kreismuseum Syke um einen mindestens 300 m² großen Anbau erweitern.

Darin werden die Funde und die wissenschaftlichen Ausgrabungs- und Forschungsmethoden sowie deren Ergebnisse in zeitgemäßer Form präsentiert. Vorgesehen ist auch ein Forscherlabor in dem Museumsgäste selbst tätig werden können. Die Eröffnung ist für das Frühjahr 2019 geplant.

Ein im Kreismuseum vorliegender 15-minütiger Film über „Gesseler Goldhort“ bietet bereits jetzt Gruppen auf Nachfrage die Möglichkeit, Informationen zu erhalten.