„Das Häuslingswesen im Landkreis Diepholz“ ist das neue Projekt des Kreisheimatbundes Diepholz und des Kreismuseums Syke!

Seit dem 1. Januar 2015 ist der Historiker Ralf Weber nunmehr in diesem Projekt als hauptamtlicher Mitarbeiter tätig.

In verschiedenen Regionen im Kreis Diepholz erinnern die Häuslingshäuser an eine frühere unterbäuerliche Landarbeiterschicht. Diese so genannten Häuslinge (im Raum Oldenburg/ Osnabrück wurden sie als Heuerlinge“ bezeichnet) stellten über Jahrhunderte einen festen Bestandteil der  agrarischen Gesellschaft im heutigen Landkreis Diepholz dar und leisteten einen maßgeblichen Beitrag zur Kultivierung des Bodens in dieser Region, bis sie auch hier in den 1960er Jahren vollständig verschwanden. Sie besaßen weder Gebäude noch Grundeigentum, sondern bekamen diese von den Bauern im Gegenzug für regelmäßige Abgaben in Form von Naturalien oder Geld sowie einer meist unentgeltlichen Arbeitsverpflichtung gestellt. Ihre Lebensumstände sowie die anderer klein- bzw. unterbäuerlicher Schichten, etwa Kötter oder Tagelöhner zu erforschen, hat sich nunmehr der Kreisheimatbund Diepholz in Kooperation mit dem Kreismuseum Syke in einem breitangelegten Projekt zur Aufgabe gemacht, aus dem  letztlich eine Wanderausstellung sowie eine Publikation hervorgehen sollen.

 

Dieses Projekt des Kreisheimatbundes Diepholz und des Kreismuseums Syke wird vom Landschaftsverband Weser-Hunte gefördert.